Angelverein Wehingen e.V.
                                Angelverein Wehingen e.V.

Manuel Schnekenburger wird neuer Angler-Vorsitzender. Generationswechsel bei den Wehinger Petrijüngern – Biber erleichtert an manchen Stellen das Angeln Bei der Generalversammlung des Angelvereins Wehingen am Freitagabend in der Anglerhütte hat es einen Generationswechsel gegeben: Bürgermeister Gerhard Reichegger hatte angekündigt, dass er im Falle einer Wahl das Amt als erster Vorsitzender zur Verfügung stellen werde. Manuel Schnekenburger stellte sich als sein Nachfolger zur Wahl und fand das Vertrauen der Mitglieder. Auch Seppi Pöllmann stellte nach 13 Jahren das Amt als stellvertretender Vorsitzender zur Verfügung. Für ihn wurde Dominik Hussal einstimmig zum Nachfolger gewählt. Für Gerhard Reichegger rückte Seppi Pöllmann im Ausschuss nach. Wiedergewählt wurden die Ausschussmitglieder Hans Ulrich Rentschler und Hubert Hafen. Neu in den Ausschuss kamen Manuel Flock und Niclas Ruf. Damit hat der Angelverein eine Verjüngungskur in die Tat umgesetzt. Gerhard Reichegger bilanzierte das letzte Amtsjahr als Vorsitzender mit einem kurzen Rückblick. Er lobte dabei vor allem, dass die Jugend im Verein langsam Verantwortung übernähme. So habe jetzt Manuel Flock das Amt des Hüttenwirts übernommen, so dass Walter Eppler sich etwas zurücklehnen könne. Lobend äußerte sich Reichegger auch über die Sponsoren des Vereins. Lediglich die Müllentsorgung bereite noch Probleme. Die Angler könnten seit neustem in vier Bächen ihre Ruten auswerfen und der Biber mache durch seine Bauarbeit das Angeln für die Mitglieder auch leichter. Schriftführer Thomas Steiner fasste in einer Bildpräsentation das vergangene Jahr ausführlich in Wort und Bild zusammen. Kassierer Konrad Häring vermeldete einen deutlichen Rückgang in der Kasse, der aber auf größere Investitionen im Küchenbereich zurückzuführen sei. Durch Spenden habe sich der Kassenstand aber schon wieder erholt. Gewässerwart Hubert Hafen berichtete über die Besatzmaßnamen mit einem Kostenvolumen von 1800 Euro, was zu einem guten Fischbestand geführt hätte. Die Wasserqualität sei bestens, der Wasserstand ließe aber zu wünschen übrig. Man wolle hoffen, dass der Biber den Anglern keinen Streich spiele, meinte Hafen. Die von Bürgermeisterstellvertreter Stefan Blaschi vorgeschlagene Entlastung wurde einstimmig erteilt. Balschi bedankte sich im Namen der Gemeinde für die vielfältigen Aktivitäten des Angelvereins im öffentlichen Leben. Die Versammlung akzeptierte, dass Erich Leibinger die Nachfolge seines Vaters Oswald antreten kann. Manuel Schnekenburger richtete seine Antrittsworte gleich in die Zukunft, indem er das Jahresprogramm des Vereins vorstellte, zu dem die beiden Bewirtungstage am 1. Mai und am Vatertag und auch das beliebte Seenachtsfest gehörten. Auch ein Kameradschaftsabend soll wieder organisiert werden. Gerhard Reichegger munterte seine Nachfolger zum Schluss auf und sagte: „Macht weiter so“.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerhard Reichegger